Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Ich liebe Griechenland, den mediterranen Flair, die Freundlichkeit der Menschen und die Kultur. Der letzte Urlaub dort liegt leider schon wieder viel zu lange zurück. Ich bin so froh, dass der Frühling Einzug gehalten hat. Wenn mich die warmen Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln, weckt das sofort Urlaubsgefühle in mir. Jetzt heißt es hier zum Glück auch wieder… Endlich mehr Zeit im Garten verbringen, Sonne tanken und Grillen.

Ich hole mir gerne ein Stück Griechenland nach Hause, meist in Form von kulinarischen Leckerbissen. Perfekt hierfür geeignet ist die leckere Schafskäse-Creme, die in Griechenland – je nach Region – unter dem Namen Chtipiti oder auch Tirosalata bekannt ist. Die pikant-scharfe Vorspeise passt ideal zu warmem Brot oder zu gegrilltem Fleisch und Gemüse.

Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Zutaten:

  • 250 g Frischkäse
  • 250 g Schafskäse/Feta
  • 1 Chilischote (rot)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • Pfeffer

Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Zubereitung:

Zunächst die Chilischote waschen, entkernen und kleinschneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und zerkleinern. Wer es gerne “hot” mag, kann natürlich gerne mehr Chili verwenden. Den Schafskäse in Würfel schneiden.

Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Frischkäse und Feta mit Chili, Knoblauch und dem Olivenöl in eine Schüssel geben. Mit einem Pürierstab o. ä. zu einer glatten Creme vermengen.

Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Das Ganze mit einer Prise Pfeffer abschmecken. Die Creme hält sich in einer Frischhaltedose im Kühlschrank einige Tage.

Griechische Schafskäse Creme Chtipiti Tirokafteri

Guten Appetit!

Ich reiche die Creme übrigens gerne zusammen mit dem fruchtig pikanten Frischkäse-Dip mit Datteln. Ich finde, die beiden Aufstriche ergänzen sich hervorragend.

Die Schafskäse-Creme ist außerdem eine prima Basis für “Experimente” und schmeckt z. B. auch mit getrockneten Tomaten oder – wer es mag – mit Oliven richtig gut.

Kennt Ihr “Chtipiti” bereits?

Bleibt gesund! Sonnige Grüße –

Eure

Unterschrift

12 Kommentare

  1. Huhu Tati, das kannte ich jetzt noch nicht – aber dein tolles Rezept macht Lust auf mehr!! Das werde ich zum nächsten Grillen bestimmt ausprobieren!! Sieht auf deinen Bildern super lecker aus!! Herzliche Grüße und bleibt gesund!!

    • Guten Morgen Impy,
      dann lass mich gerne wissen, wie es euch gemundet hat. 😀
      Ich hoffe, bei dir/euch ist alles im grünen Bereich. 🍀
      Ich musste gestern als Wahlhelfer ran und bin heute sooo müde. 😉
      Sonst ist bei uns aber zum Glück alles soweit “tutti”.
      Einen guten Wochenstart und herzliche Grüße, Tati

  2. Hi Tati,
    ich kenne die als Kopanisti, das gibt es unter anderem nächste Woche auf der 60ger-Party meines Mannes 🙂
    Zeit ist bei mir gerade auch Mangelware, kannst du dir dann ja vorstellen 😀
    Liebe Grüße und deinen Jungs viel Erfolg!
    Kerstin

    • Huhu Kerstin,
      ach guck mal, unter diesem Namen kannte ich es (noch) nicht. Huiii… 60er Party, das klingt nach viel Arbeit, aber auch nach jeder Menge Spaß. 😀
      Ich drück’ die Däumchen, dass alles rund läuft. Feiert schön!
      Viele liebe Grüße, Tati

    • Huhu Romy,
      ich eigentlich auch, sogar die Stinker… Obwohl ich den Geruch manchmal echt schlimm finde. 😉 😀
      Herzliche Montagsgrüße, Tati

Kommentieren

Bitte hier den Text eingeben!
Bitte hier den Namen eingeben