Viel zu lange lag der letzte gemeinsame Wochenendtrip mit unseren Freunden zurück. Damals hatten wir beschlossen, nach und nach alle möglichen Burgen unsicher zu machen, in denen es sich auch nächtigen lässt.

Zuletzt hatten wir der Wewelsburg in Paderborn, in der sich eine Jugendherberge befindet, einen Besuch abgestattet. Dieses Mal fiel unsere Wahl auf die Burg Monschau, ebenfalls inklusive Jugendherberge.

 

Jugendherberge Burg Monschau

Auf den Spuren der Ritter

 

Die Burg liegt oberhalb des Stadtkerns von Monschau und ermöglicht eine wundervolle Aussicht auf die Ortschaft. Monschau kenne ich bereits recht gut, da meine Eltern und ich öfters einen Abstecher dorthin machen, wenn ich mit ihnen nach Heimbach auf den Campingplatz fahre. Das romantische Städtchen lädt geradezu zum Bummeln ein.

Burg Monschau

Die Burg Monschau entstand vermutlich Anfang des 13. Jahrhunderts und wurde Mitte des 14. Jahrhunderts ausgebaut und von Ringmauern und Wehrgängen eingeschlossen. Nach dem ersten Weltkrieg zog eine Jugendherberge in den Westflügel ein. Im Sommer wird der Innenhof zur Kulisse des Monschau Festival, auf dem sich namhafte Künstler und rennomierte Orchester die Ehre geben. Die imposanten Gemäuer sind aufgrund ihrer hohen Lage selbst aus größerer Entfernung noch gut zu erkennen. Abends, wenn Burg und Stadt beleuchtet werden, bietet sich ein besonders schönes Bild.

Burg Monschau

Wenn Mauern sprechen könnten… Ich bin mir gar nicht so sicher, ob ich dann überhaupt alles wissen möchte, was sie zu erzählen hätten. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich hier zum Teil abscheuliche Dinge abspielten, aber vielleicht ja auch die ein oder andere hinreißende Lovestory, wer weiß.

Burg Monschau

Burg Monschau

Eingerichtet ist die Jugendherberge freundlich, rustikal, zweckmäßig und auf’s Nötigste beschränkt. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Auf Sauberkeit wird geachtet. Wer allerdings auf Luxus hofft, ist hier fehl am Platze. Betten “dürft” Ihr selbst beziehen und auch nach Beendigung Eures Aufenthaltes wieder abziehen.

Burg Monschau

Burg Monschau
Servus!

Originell finde ich die Zimmernamen, wie z. B. Verlies, Burgfräulein oder Spielmann. In den kleineren – zum Teil gewölbeartigen – Zimmern fühlt Ihr Euch förmlich in die Vergangenheit zurückversetzt. In den größeren Zimmern ist dies leider ein wenig auf der Strecke geblieben. Einige Zimmer sind mit einer Waschgelegenheit ausgestattet. Wir haben eins ohne erwischt. Da hier keine Toiletten auf den Zimmern zu finden sind, hätte ich mir wenigstens ein  Waschbecken und einen Spiegel als kleinen Komfort gewünscht. Aber gut, für ein oder zwei Nächte auch so kein Problem.

Burg Monschau
Blick aus dem Zimmerfenster

Das Frühstück ist zwar einfach, schmeckt aber. Satt werdet Ihr auf jeden Fall.

Burg Monschau

Burg Monschau

Burg Monschau

Es gibt auf dem Gelände der Burg viel zu entdecken. Kleine Abenteurer kommen hier garantiert voll auf ihre Kosten.

 

Bummeln & Shoppen

 

Von der Burg aus sind es nur ein paar Minuten auf Schusters Rappen bis zum Stadtkern. Gut zu Fuß solltet Ihr allerdings schon sein, denn es geht zum Teil ordentlich bergauf bzw. bergab. Hier merkt Ihr garantiert jedes überflüssige Pfündchen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Stadtkern Monschau

Monschau ist ein charmantes Städtchen mit verwinkelten Gassen, Fachwerkhäusern, der plätschernden Rur und netten kleinen Geschäften.

Stadtkern Monschau

Ein paar Tipps für Euch, wenn Ihr Monschau besucht:

Liegt zwar etwas außerhalb des Stadtkerns, ist aber auf jeden Fall einen Besuch wert – die Monschauer Glashütte. Hier könnt Ihr das uralte Handwerk der Glasbläserei erleben. Diese Kunst hat ihren Ursprung im römischen Reich. Die Techniken sind bis heute geblieben. Es gibt die verschiedensten Varianten aus Glas, wie z. B. Schmuck, Vasen, Gläser usw., die Ihr nicht nur bestaunen, sondern auch käuflich erwerben könnt. Es sind im Laufe der Zeit schon einige Schmuckstücke und Glasfiguren in meinen Besitz übergegangen. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, den Glasbläsern bei der Arbeit zuzuschauen. Ich finde das immer wieder faszinierend. Kids können gegen eine Gebühr in Höhe von 5 € eine kleine Bewässerungskugel mitgestalten, sogar selbst einmal pusten und schließlich als Andenken mit nach Hause nehmen.

Glashütte Monschau

Für uns Mädels gibt’s einen schnuckeligen Handtaschenladen auf der Eschbachstraße im Stadtkern. Hier könnt Ihr das ein oder andere Schnäppchen machen. Ich bringe fast immer ein neues Exemplar mit nach Hause.

Stadtkern Monschau

Das witzige Schild stammt vom Restaurant “Hüftgold”, bei dem mich schon alleine der Name angefixt hat. Hier war ich zwar noch nie, werde aber sicherlich bei einem meiner nächsten Besuche vorbeischauen. Empfehlen kann ich Euch das familien- und kinderfreundliche Restaurant Haus Flosdorff, das sich direkt am Altmarkt befindet. Hier findet Ihr eine gutbürgerliche und schmackhafte Küche zu fairen Preisen. Ich war hier schon oft essen und wurde bisher noch nie enttäuscht. Auch dieses Mal machten wir es uns dort gemütlich und ließen es uns schmecken. Und ja, ein lecker “Kölsch” geht immer.

Außerdem erwähnenswert ist noch das Weihnachtshaus, in dem es das ganze Jahr über Weihnachtsschmuck zu kaufen gibt.

Nicht zu vergessen ist natürlich die Monschauer Senfmühle. Es ist kein Scherz, wenn ich sage, dass ich hier erst gelernt habe, Senf zu mögen. Bis vor einigen Jahren habe ich Senf gehasst. Hier findet Ihr nicht nur außergewöhnliche, sondern auch äußerst leckere Sorten, wie z. B. Biersenf, Honig-Mohn-Senf, Ingwer-Ananas-Senf, Wildkräutersenf oder Tomatensenf, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Der Senf ist zwar nicht gerade günstig, dafür aber ein echtes Schmankerl. Viele Restaurants in Monschau kochen mit diesem Senf. Die Stadt wird deshalb auch oft als Senfstadt bezeichnet. Die Senfmühle selbst liegt ein ganzes Stück außerhalb des Stadtkerns und solltet Ihr keine Lust oder Zeit haben, dorthin zu gehen, habt Ihr die Möglichkeit, den köstlichen Senf auch in einem in der City gelegenen Geschäft erstehen zu können. Er ist außerdem auch online erhältlich, im Geschäft vor Ort aber günstiger.

 

Der Panoramaweg

 

Monschau Panoramaweg

Das Wandern ist des Müllers Lust oder so ähnlich… Der Panoramaweg lässt sich gut und recht leicht “bezwingen” und legt die schönsten Stellen von Monschau aus verschiedenen Perspektiven offen. Die beste Gelegenheit zum Entschleunigen und Seele baumeln lassen.

Monschau

Unseren Freunden und meiner Familienbande hat der Wochenendtrip in die Eifel sehr gut gefallen. Im Herbst werde ich das nächste Mal in Monschau zu Besuch sein und freue mich jetzt schon wieder darauf.

Seid Ihr schon einmal in Monschau gewesen? Mögt Ihr das idyllische Städtchen auch so gerne wie ich?

Herzliche Grüße –

Eure

Unterschrift

Familienmensch, Mama², Quasselstrippe, DramaQueen, Lachtaube, Träumerin und Genießerin. Ich stehe mitten im Leben, nehme mich selbst nicht zu ernst und finde, mit einer gesunden Portion Humor lebt es sich einfach besser. Das Leben ist farbenfroh und es gibt so viel Interessantes, über das es sich zu schreiben lohnt.

12 Kommentare

    • Servus Katrin,

      absolut. Ich finde Burgen auch total spannend. Wahnsinn, welch Geschichten sich dahinter verbergen. 🙂

      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße zurück –

    • Huhu Jenny,

      eine herrliche Gegend. Es ist immer wieder schön, dorthin zu fahren. Man entdeckt doch immer wieder etwas Neues. 🙂

      Herzliche Wochenendgrüße –

  1. Hallo Tati,
    da warst du ja fast bei uns vor der Haustür 😉
    Monschau ist ein wirklich tolles altes Städtchen mit vielen bezaubernden Gassen und Winkeln.
    Und der Senf ist in vielen Varianten einfach nur köstlich!
    In dem Haus wo die Glasbläserei ist, gibt es auch Sandskulpturen zu besichtigen, die absolut sehenswert sind! Noch ein Tipp für euren nächsten Besuch.
    Herzliche Grüße,
    Annette

    • Huhu Annette,

      genau, quasi “umme” Ecke. 😉 Der Senf ist mega, wir schleppen dort immer Mengen für alle Verwandten und Bekannten aus dem Lädchen. 🙂

      Vielen Dank für den Tipp, werde ich beim nächsten Mal drauf achten. 😀

      Komm gut ins Wochenende, liebe Grüße zurück –

  2. Guten Morgen,
    oh, da war ich irgendwann einmal als Kind. Das ist schon so lange her. Wenn ich mir die Bilder anschaue, wird es höchste Zeit, noch einmal dorthin zu fahren. Vielen Dank für die schönen Impressionen.
    LG Ellen

    • Huhu Ellen,

      aber gerne doch! 😉 Dann wird es höchste Zeit, mal wieder hinzufahren oder? 😀

      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße zurück –

  3. Tolle Gegend ich war noch nie dort! Aber du hast mich neugierig gemacht. Liebe Grüße hab ein wunderschönes Wochenende ❣️

    • Huhu du Liebe,

      es gibt so viele schöne Fleckchen Erde in Deutschland, nur schade, dass Wetter so verrückt spielt. Entweder heiß oder unbeständig. 😛

      Vielen Dank, dir ebenso ein schönes Wochenende! 🙂

      Dicken Drücker und herzliche Grüße –

  4. Huhu Tati,
    finde die Burg total schön – kenne sie zwar nicht persönlich, aber durch deine tollen Bilder bekommt man einen sehr guten Eindruck! Wir werden im Oktober Nürnberg besuchen – ein mittelalterliches Wochenende – das Ganze ist mit einem Rittermahl – da freue ich mich riesig drauf! Ich mag solche alten Burgen, die haben so viel zu erzählen!
    Herzliche Grüße Impy

Kommentieren

Bitte hier den Text eingeben!
Bitte hier den Namen eingeben