Als ich mich die Tage mit Futter bewaffnet vor mein Aquarium stellte, um die hungrigen Mäulchen zu stopfen, fiel mir auf, dass ich Euch meine schwimmenden Haustiere noch nie näher vorgestellt habe. Dabei schreibe ich meinen Blog schon einige Jährchen. Es wird also höchste Zeit für eine kleine Vorstellung.

Warum ausgerechnet Wasserbewohner als Haustiere? Die Aquaristik liegt mir quasi in den Genen. Schon mein Opa pflegte damals ein Aquarium, was eine ganz schöne Herausforderung war, da die Technik bei weitem nicht so ausgereift war wie heute. Außerdem faszinierte mich das Leben im und am Wasser schon von Kindesbeinen an und ich verbrachte viel Zeit an heimischen Seen und Tümpeln.

Warum eigentlich keine “Fellnasen”? Ich bin mit Tieren aufgewachsen und gerade zu Katzen habe ich eine ganz besondere Beziehung. Ich kam allerdings leider nie in den Genuss, selbst einer Samtpfote ein zu Hause geben zu dürfen, denn das Schicksal geht manchmal seltsame Wege. So verliebte ich mich ausgerechnet in ein männliches Exemplar mit Tierhaarallergie und gerade auf Katzen reagiert er ganz besonders. Sehr schade, aber was tut man nicht alles für die Liebe.

Zum Aquarianer wurde ich bereits in meiner Jugend. Im Laufe der Jahre habe ich mir ein recht gutes Wissen angeeignet, zähle mich aber definitiv nicht zu den Profis. Ich pflege ein quirliges Gesellschaftsbecken, in dem sich verschiedene friedliche Arten tummeln.

 

Aquaristik – ein Hobby für die Seele

Fische zu beobachten ist unglaublich entspannend

 

Aquaristik eine Leidenschaft

Wenn ich gestresst bin, setze ich mich gerne für ein Weilchen vor’s Aquarium. Wer selbst Fische hält, der weiß, wie entspannend das ist. Die Unterwasserwelt strahlt eine enorme Ruhe aus und das sanfte Plätschern der Aquariumpumpe tut ihr übriges.

Witzig finde ich, dass die meisten denken, es wäre das Hobby meines Gatten und nicht meins. Keine Ahnung, warum viele die Aquaristik als Männerdomäne ansehen. So zeitintensiv wie viele denken, ist die Pflege übrigens gar nicht. Ich investiere pro Woche ca. eine halbe bis eine Stunde. Den Außenfilter reinige ich etwa einmal im Quartal.

Aquaristik eine Leidenschaft

Kupfersalmler und Rotkopfsalmler halte ich in kleinen Schwärmen. Es ist interessant zu beobachten, wie sich die Tierchen immer wieder finden und in Formationen ihre Bahnen durch’s Becken ziehen.

Aquaristik eine Leidenschaft

Die siamesischen Rüsselbarben, das sind die längs gestreiften Schwimmer auf dem oberen Bild, befreien das Becken von Algen. Die gelben Mosaikfadenfische sind Labyrinthfische. Das heißt, sie besitzen neben ihren Kiemen noch ein Organ, mit dem sie atmosphärischen Sauerstoff an der Oberfläche aufnehmen können.

Aquaristik

Zu meinen absoluten Lieblingen gehören meine Antennenwelse Elmo und Grundi, die gerade wegen ihres etwas bizarren Aussehens mein Herz im Sturm erobert haben. Außerdem schaut es richtig witzig aus, wenn sie sich mit ihrem großen Maul an der Scheibe festsaugen und sie von Algen befreien. Wir hatten sogar schon einige Male zu meiner großen Freude Welsnachwuchs.

Aquaristik eine Leidenschaft Prachtschmerlen

Die gelb-gestreiften Prachtschmerlen sind fröhliche Gesellen. Ich habe sie auf die Namen Hektor, Flips und Floppy getauft. Sie knubbeln sich zum Chillen alle gemeinsam in eine Höhle und kommen am liebsten zum Fressen heraus oder wenn sie sich austoben wollen und ihre Runden durch’s Wasser ziehen. Prachtschmerlen sind richtig laut beim Fressen und geben knackende Geräusche von sich. Sie haben ein starkes Mundwerkzeug, mit dem sie z. B. Schneckengehäuse aufknacken können.

Das sind sie also, unsere nassen Untermieter. Interessiert Ihr Euch auch für Aquaristik? Mit welch tierischen Gesellen teilt Ihr Euer Heim?

Herzliche Grüße –

Eure

Unterschrift

Weitere Beiträge zum Thema Living findet Ihr hier.

13 Kommentare

  1. Huhu Tati,
    ein eigenes Aquarium besitze ich leider nicht, finde aber auch, dass es sehr beruhigt – bin ja öfter in der Klinik zur Kontrolle – die hatten ein super Aquarium, das sie leider abgeschafft haben – hier konnte man so schön die Zeit bis zum dran kommen überbrücken! Sehr schöner Post – Elmo und Gundi, waren dort auch meine Lieblinge, die finde ich super interessant!
    Euch ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße vom Bazillenmutterschiff Impy

      • Huhu Impy,

        oh nein, es hat dich wieder erwischt? Nein, das ist ja oberdoof. 🙁

        Hahaha, ist doch ganz egal, ob Grundi oder Gundi oder wie auch immer. 😉

        Schade, dass das Becken in der Klinik abgeschafft wurde, aber die Pflege war sicherlich zu zeitaufwändig.

        Antennenwelse sind zwar ein wenig bizarr, aber trotzdem mega niedlich. 🙂

        Hoffentlich wirst du schnell wieder gesund, gute Besserung! 🍀

        Ein schönes Restwochenende. Hoffentlich wird der Sturm nicht so schlimm. Hier haben die Schulen am Montag alle geschlossen. Ein wenig unheimlich finde ich das schon.

        Dicken Drücker und Grüßle –

  2. Hey Tati,

    cool die nassen Untermieter… und die Namen sind der Knaller 🙂
    Wie Du weißt hatte ich ja auch lange eins und muss sagen ich vermisse es schon immer noch. Das Beobachten der Fische ist wirklich sehr entspannend… da gebe ich Dir Recht.

    Ein wirklich sehr schöner Post über Deine aussergewöhnlichen Haustiere 🙂

    Liebe Grüße
    Matti

    • Servus Matti,

      Dankeschön! 🙂

      Hahaha, ja die Namen sind im Teamwork mit der ganzen Familie entstanden. 😉

      Hach ja, es war immer sooo schön, sich mit dir über die nassen Untermieter auszutauschen. 😀 ❤

      Ein schönes Restwochenende, liebe Grüße zurück –

  3. Wir haben 2 Katzen und einen Hund – da bleibt man immer in Bewegung. Durch unseren großen Garten haben auch alle genug Platz 🙂 Fische dagegen, sollen ja richtig beruhigend wirken, habe ich gehört. LG Romy

  4. Liebe Tanja,
    als Jugendlicher hatte ich auch ein Aquarium und es war richtig toll. Wenn ich jetzt irgendwo ein Aquarium sehe, beobachte ich immer die Fische oder ich nehme mir etwas Zeit und beobachte im Sommer, die Fische in unserem Gartenteich. Das geht auch, wenn auch nicht so gut.
    Welse gehörten definitiv zu meinen Lieblingen.

    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      einen Teich (wollte gerade schon Teig schreiben 😉 ) im Garten finde ich auch klasse. 🙂

      Welse faszinieren mich total. Das sind richtig liebenswerte Gesellen.

      Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße –

Kommentieren

Bitte hier den Text eingeben!
Bitte hier den Namen eingeben