Schwimmlichter Schwimmkerzen

Kein Zweifel, alle Zeichen stehen auf “Herbst” und meteorologisch gesehen befinden wir uns ja auch schon seit Anfang September in der dritten Jahreszeit. Ich freue mich sogar ein wenig auf die kommende Zeit, auch wenn ich dem Sommer, obwohl er ziemlich unbeständig war, doch ein wenig hinterher trauere.

Ich liebe es, mich zu Hause einzukuscheln, wenn es draußen düster und usselig ist. Selbst im Büro hängt immer eine Strickjacke bereit, damit ich mich wohl fühle. Bei mir sind überall Kerzen zu finden, sie machen die Gemütlichkeit perfekt.

Vor kurzem habe ich ein Set mit Schwimmlichtern wiedergefunden, das ich im Frühjahr auf der LebensArt-Messe entdeckt habe und die unbedingt mit mussten. Irgendwie sind sie dann in Vergessenheit geraten. Jetzt haben sie ihren großen Auftritt. Mit wenigen Materialien lassen sich die verschiedensten Kerzen kreieren.

 

Anleitung zur Herstellung von Schwimmlichtern

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

 

Schwimmlichter Schwimmkerzen

Das wichtigste Utensil sind natürlich die Schwimmlichter selbst. Ihr findet sie in gut sortierten Bastelgeschäften und in diversen Online-Shops. Die kleinen Schwimmer sind aus Kunststoff gefertigt. Da ich sie unendlich oft benutzen kann, finde ich das in Bezug auf den Umweltschutz durchaus akzeptabel. Außerdem sind alle anderen “Zutaten” umweltfreundlich. Es gibt aber auch noch Alternativen, die Ihr Euch z. B. aus Kork selbst basteln könnt. Anleitungen dazu findet Ihr im Net.

 

Ruck zuck einsatzbereit

 

Schwimmlichter Schwimmkerzen

Die kleinen Kunststoffschwimmer sind unten geschlossen, damit später kein Wasser an den Docht herankommen kann.

Was braucht Ihr für Eure Schwimmkerzen?

  • Gefäß
  • Speiseöl (z. B. Rapsöl oder Olivenöl)
  • Leitungswasser
  • Schwimmlichter
  • Küchenpapier (für den Docht)
  • evtl. Farbpulver zum Färben des Wassers

Sucht Euch ein Gefäß nach Belieben. Das Gefäß selbst wird nicht heiß, also von daher habt Ihr die Wahl. Von Gläsern, Bechern über Schüsseln bis hin zu Vasen ist alles möglich. Das Gefäß darf aus Glas, Plastik, Keramik, Metall, Porzellan, Ton oder anderen Materialien sein. Wer es verspielt mag, darf gerne das Gefäß mit Steinchen, Figuren, Muscheln, Dekosand oder anderen Materialien dekorieren. Füllt den Behälter dann mit Wasser und färbt es, wenn Ihr mögt. Hier genügt schon eine Messerspitze des Farbpulvers für eine kräftige Farbe. Dann kommt das Speiseöl ins Spiel. Übergießt das Wasser einfach mit Speiseöl und zwar so, dass die Oberfläche komplett bedeckt ist. Pflanzenöl hat eine geringere Dichte als Wasser, so vermischt es sich nicht mit dem Wasser und schwimmt immer oben.

Schwimmlichter Schwimmkerzen

Zur Herstellung des Dochtes schneidet Ihr ein ca. 3 x 3 cm großes Stück aus einem Blatt Küchenpapier. Dieses Stück dreht Ihr dann mit den Fingern so fest wie möglich zu einem kleinen Röllchen. Mit einer Schere kürzt Ihr das Röllchen auf etwa 1,5 cm Länge und steckt es anschließend in die vorhandene Öffnung des Schwimmlichts.

Et voilà – schon fertig und einsatzbereit!

Schwimmlichter Schwimmkerzen

Die Schwimmlichter haben mit einer etwa 1 cm Ölschicht eine Brenndauer von ca. 20 Stunden.

Ihr könnt Euch bei den Kreationen richtig austoben.

Schwimmlichter Schwimmkerzen

Mit glitzerndem Granulat dekoriert.

Schwimmkerzen

Leuchtendes Trio in einer großen Schale.

Schwimmlichter Schwimmkerzen

Exotische Romantik im Likörglas.

Die Schwimmkerzen lassen sich nach dem Auspusten immer wieder entzünden. Sobald das Öl verbrannt ist, erlischt die Kerze. Die Flamme brennt ruß- und qualmfrei.

Wie gefallen Euch die Schwimmlichter? Kennt Ihr sie schon?

Erleuchtete Grüße –

Eure

Unterschrift

Weitere Beiträge zum Thema “Living” findet Ihr hier.

12 Kommentare

  1. Huhu Tati,

    dass sieht voll hübsch aus.
    Und vor allem es riecht bestimmt nicht. Ich mag keine so geruchsintensiven Düfte, das hier
    wäre ja ne schöne Alternative. Wo hast du denn die Schwimmlichter her?

    Ich wünsche dir ein schönes We und danke für die liebe Mail. :*

    • Huhu Claudia,

      vielen lieben Dank! Mich begeistern die Schwimmlichter, weil sie so vielfältig einsetzbar sind. 🙂

      Ich hatte sie auf einer Messe entdeckt und mitgenommen. Es war ein holländischer Anbieter. Du kannst gerne mal schauen, wenn du magst…
      http://www.drijfkaarsje.nl/ Ich kenne allerdings die Versandbedingungen-/Kosten nicht. Es gibt aber im Net noch viele andere Anbieter, die Schwimmlichter anbieten, der große Riese mit dem “A” hat z. B. auch eine ganz gute Auswahl. Vielleicht hast du ja Glück und bekommst sie auch in einem Bastelgeschäft ganz in deiner Nähe?!

      Einen schönen Sonntag und liebe Grüße –

      PS: Herzlichen Dank für deine netten, persönlichen Worte per Mail, über die ich mich sehr gefreut habe. ❤

  2. Hallo liebe Tati,

    ich weiß ja, dass du es gern heimelig magst. Dass du aber die Schwimmkerzen selbst machst, finde ich toll. Vielleicht würde ich das bei meinere Talentlosigkeit auch hinbekommen, denn deine Anleitung klingt einfach und das Ergebnis ist perfekt. Kerzen habe ich fast das ganze Jahr über an – und wenn es im Sommer abends zum Feiern ist.

    Eine schöne Idee, gerade für heute, wenn es vor sich hinnieselt.

    LG Sabine

    • Huhu Sabine,

      ich kann die Lichter echt empfehlen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und gerade das finde ich so toll. Ganz egal, ob man nur ein Licht nimmt oder direkt mehrere und quasi jedes Gefäß kommt in Frage. Wasser und Speiseöl hat man ja eigentlich immer im Haus. 🙂

      Hier nieselt es heute auch vor sich hin. Dabei war’s gestern noch soooo schön! Aber… Umso gemütlicher ist’s zu Hause. Noch sitze ich allerdings im Büro und habe dort auch schon ein Kerzchen angezündet.

      Viele liebe Grüße zurück –

Kommentieren

Bitte hier den Text eingeben!
Bitte hier den Namen eingeben