Zwiebelbrot

Ich esse für mein Leben gern Zwiebelbrot. Ich liebe es zu Gegrilltem oder ganz simpel mit einem pikanten Aufstrich. Mit meinem Lieblingsrezept lässt sich ganz einfach mit wenigen Zutaten ein Leckerchen zaubern, dem bei uns niemand widerstehen kann.

 

Zwiebelbrot

 

Zwiebelbrot

Ihr benötigt:

600 g Mehl

2 Päckchen Backpulver

1 1/2 TL Salz

1 1/2 Tassen Röstzwiebeln

500 ml Malzbier

Das war’s schon mit den Zutaten. Anstatt Malzbier könnt Ihr als Alternative Schwarzbier verwenden. Die Röstzwiebeln lassen sich auch ganz prima gegen Körner austauschen, wer das lieber mag oder eben kein Zwiebel-Fan ist.

Sucht Euch am besten zum Backen ein ofenfestes Gefäß mit Deckel. Ich habe unseren Bräter benutzt, klappt super.

Zwiebelbrot

Da ich keine Butter oder Margarine zum Einfetten zur Hand hatte, habe ich Rapsöl benutzt. Es ist natürlich völlig egal, welches Malzbier ihr benutzt. Die Zutaten werden nach und nach in eine Rührschüssel gegeben. Ich habe meine Küchenfee rühren lassen, es funktioniert aber auch genauso gut mit anderen Rührgeräten oder notfalls mit der Hand.

Zwiebelbrot

Die Zutaten werden so lange gerührt, bis eine zähflüssige Masse entstanden ist.

Zwiebelbrot

Den fertigen Teig dann in die Form geben und eine hohle Hand Wasser über den Teig schütten.

Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze – Umluft 180 Grad – backt Ihr das Brot insgesamt 50 Minuten – erst 40 Minuten mit Deckel, die letzten 10 Minuten ohne Deckel. Fertig!

Zwiebelbrot

Et voilà!

Zwiebelbrot

Durch das Malzbier erhält das Zwiebelbrot eine leicht süßliche Note, hierzu passen ganz besonders gut pikante Aufstriche, wie z. B. Tzatziki, Kräuterquark oder Frischkäsezubereitungen. Ihr könnt es warm oder kalt genießen, wir machen uns meist schon über das warme Brot her.

Zwiebelbrot

Das Brot ist schnell gemacht. Die Zutaten hierfür habe ich meist im Haus. Einfacher geht’s wirklich nicht!

Zwiebelbrot
„Soooo legga!“

Die Lecki-Schmecki-Stullen eignen sich auch gut als Beilage zu Suppen oder Eintöpfen.

Steht Ihr auch so auf Zwiebelbrot wie ich? 😀

Herzhafte äh herzliche Grüße –

Eure

Unterschrift

40 KOMMENTARE

    • Huhu Isa,

      das ist sooo leicht gemacht. Ich bin ja – zugegeben – kein großer Backkünstler, aber das ist echt easy! 😉 😀

      Komm gut ins Wochenende, herzliche Grüße zurück –

  1. Huhu Tati,
    das sieht und liest sich super – sofern man das essen darf (ich leider nicht reagiere auf Zwiebeln) – steht aber fürs nächste Grillen auf dem Speiseplan – ich denke mein Mann wird es lieben! Danke fürs Teilen mit uns!
    Ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße Impy

    • Huhu Impychen,

      ach menno, du hast aber auch ein Pech. Allergie gegen Arnika und reagierst auf Zwiebeln. Fies ist das! Zum Glück gibt es noch viele leckere Alternativen. 😉 Vielleicht ist es wirklich was für deinen Gatten. Passt super zu Gegrilltem! 😀

      Dankeschön, dir ebenso ein tolles Wochenende, dicken Drücker und herzliche Grüße zurück –

  2. Hallo Tati,

    Zwiebelbrot ist wirklich herzhaft, im wahrsten Sinne …und hätte bei mir durchschlagenden Erfolg 😀 aber dennoch klingt es super und sieht auch lecker aus – Dank 😉 !

    LG und schönes WE
    Katrin 😛

    • Huhu Kerstin,

      für eine so gute Köchin wie du es bist, erscheint das Rezept sicherlich schon fast ein wenig zu simpel oder? 😉 Es schmeckt aber wirklich klasse! 🙂

      Liebe Grüße zurück –

  3. Hallo meine Liebe, genau richtig für mich Backkünstler. Hab ich gleich rausgeschrieben. Einfach und schnell ist für mich immer gut. Ich liebe Zwiebelbrot, so lecker. Dankeschön für dieses klasse Rezept. Wünsche dir ein schönes Wochenende. LG britti ♡

    • Huhu britti,

      hehehe, ich bin ja auch so ein „Backkünstler“. 😉 Ich kann’s wirklich wärmstens empfehlen. Viel Spaß beim Nachbacken! 😀

      Einen guten Wochenstart und liebe Grüße zurück –

  4. Ich backe auch gerne Brot selbst. Es ist einfach was anderes als gekauft! Leider hab ich nicht so eine Form und meine Brote sehen immer blöd aus. 😉
    Liebe Grüße, Anjanka

    • Huhu Anjanka,

      ich muss gestehen, unser „tägliches “ Brot backe ich meist nicht selbst, dafür fehlt mir einfach die Zeit, aber am Wochenende mache ich sowas gerne. Ach quatsch, ist doch egal, wie ein Brot ausschaut, Hauptsache es schmeckt! 😀

      Liebe Grüße zurück, komm gut in die neue Woche –

  5. Hallo Tati!

    Das ist ein tolles Rezept! Schnell und einfach! Danke!
    Ich habe es mir gleich gespeichert und werde es auch mal backen.
    Könnte ich mir perfekt zu einem Grillabend vorstellen.

    Herzliche Grüße,
    Natascha

    • Huhu Natascha-Schnurzi,

      jaaa, es ist sooo simpel und sooo lecker! Oja, zu Gegrilltem, ein Träumchen! 😀

      Herzliche Grüße zurück –

    • Huhu Leane,

      na klar, wer es nicht so süß mag – wir nehmen lieber Malzbier, aber mit anderem Bier ist’s auch superlecker! 🙂

      Liebe Grüße zurück –

  6. Danke für den Malzbier-Tipp und das Rezept liebe Tati. Ich mag süßliche Noten total gerne und dann am Ende eine Süß/Herzhaft-Kombi genießen. Sehr lecker. Röstzwiebeln stehen bei uns auch immer hoch im Kurs, mögen wir sehr.
    Liebste Grüße

    • Huhu Marioni,

      hach so ein hübsches Profilbild! 😀

      Es wird euch bestimmt schmecken, ich könnte auch schon wieder! 😉

      Liebste Grüße zurück –

  7. Hallo Tati,

    ich bekomme schon wieder Hunger, obwohl ich „eigentlich“ satt bin. Aber ich stelle mir gerade Dein warmes leckeres Zwiebelbrot vor. Dazu würde mir auch einfach nur Meersalzbutter reichen. Ein Genuss!

    Ein tolles schnelles Rezept, das muss schreibe ich mir direkt auf. Ich liebe diese unkomplizierten Sachen, wenn es schnell gehen muss. DANKE dafür und einen schönen Rest-Sonntag!
    Viele Grüße
    smily

    • Huhu Smily,

      so ein Brot geht immer, dafür braucht man keinen Hunger zu haben! 😉

      Mit Meersalzbutter schmeckt es bestimmt auch richtig gut. Ich mag auch die unkomplizierten Rezepte, muss nicht immer Königsklasse sein! 😀

      Komm gut in die neue Woche, ich melde mich, waren das WE unterwegs, viele liebe Grüße zurück –

  8. Huhu liebe Tati,
    mhmm, das schaut ja lecker aus! Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt noch nie Zwiebelbrot gegessen habe. Gibt’s denn sowas? 😀 Na, vielleicht versuche ich mich in Zukunft ja mal an deinem Rezept und schaue, ob ich auch zum Zwiebelbrot-Fan werde. 😉

    Genieße das tolle Wetter heute, die Sonne lacht! 🙂

    Herzliche Grüße und einen schönen Tag,
    Christina

    • Huhu Christina,

      echt nicht? Auch kein Zwiebelbaguette oder sowas? Ich könnte mich reinlegen! 😉

      Viel mit Genießen ist heute leider nicht, habe noch einige Termine am Nachmittag, aaaber morgen kann ich den Tag genießen, da habe ich nichts auf dem Plan, juhuu. 😀

      Ich wünsche dir auch einen schönen Tag, herzliche Grüße zurück –

  9. Hallo Tati,
    oh ja! Zwiebelbrot ist super lecker! Ich mag es auch gern mit Knoblauch. Aber mir schmecken beide Varianten nur selbst gemacht, und ich finde, dass frische Zwiebeln rein müssen. (-; Anonsten ist dein einfaches Rezept wirklich beeindruckend einfach. (-; Liebe Grüße von Caro

    • Huhu Caro,

      oja, mit Knoblauch ist’s auch superlecker. Ob frische oder Röstzwiebeln ist natürlich Geschmackssache, mir gefällt beides, aber zu diesem Brot passen besser Röstzwiebeln, also für meinem Geschmack. 🙂

      Liebe Grüße zurück –

  10. Huhu Tati,

    dein Zwiebelbrot sieht echt lecker aus.
    Ich hab es noch nicht gebacken, mir fehlt ein Deckel zu der Uffluffform 😉 Auflaufform.
    Hab das Rezept auch schon in Umlauf gebracht also wenn es dann überall nach Zwiebelbrot duftet wurde
    dein Rezept verwendet. 🙂

    Liebe Grüße Claudia

    • Hey Claudia,

      einen Deckel solltest du schon haben für die „Uffluffform“, dann kann nix mehr schief gehen. 😉 Der Duft ist herrlich, mjammi! 😀

      Liebe Grüße zurück –

Schreibe einen Kommentar zu Tati Antwort abbrechen

Bitte hier den Text eingeben!
Bitte hier den Namen eingeben